Montag, 23 Okt 2017
„When China Rules The World - The Rise of The Middle Kingdom and The End of The Western World“

3812884114_5fa553feac_o

 

Autor: Martin Jacques

Verlag: Allen Lane

ISBN: 978-0-713-99254-0

Anzahl der Seiten: 576

Preis: 14,95 Euro

 

Der Autor Martin Jacques stellt in diesem Buch die These auf, dass China mit wachsendem Reichtum nicht westlich werden, sondern sich zu einer hegemonialen Macht aufschwingen wird, die ihren wirtschaftlichen Einfluss für die Umsetzung politischer, militärischer und kultureller Ziele instrumentalisieren wird. Dies wird seiner Meinung nach zu einer völlig neuen Weltordnung führen, in der ökonomischer und politischer Fortschritt nicht mehr mit der liberalen westlichen Demokratie identifiziert werden.

So faszinierend und teilweise auch beunruhigend die Ausführungen von Jacques sind, besteht an mehr als einer Stelle seiner Ausführungen Grund dazu, seine Thesen zu bezweifeln. Egal ob man nun die Ansichten des Autors teilt oder nicht, lesen sich seine Ausführungen hoch interessant. Westliche Kommentare zu China teilen sich in der Regel in zwei Lager: jenes der China-Skeptiker und jenes der erhobenen Zeigefinger. Vertreter ersteren Lagers sind der Meinung, dass China niemals eine einflussreiche Rolle einnehmen kann, während Vertreter des zweiten Lagers China als eine reale Bedrohung der westlichen Dominanz sehen. China-Skeptiker tendieren dazu, Beweise zu ignorieren, die nicht in ihr Weltbild passen, und genau dies ist auch der Grund dafür, warum sich dieses Buch nur schwer ohne Einschränkungen empfehlen lässt. Denn ob die Vorhersagen des Autors zutreffen werden oder nicht, lässt sich aktuell nicht feststellen. Die Thesen von Jacques sind allerdings unkonventionell genug und ausreichend scharf formuliert, um einen Teil der Leser besorgt mit dem Kopf nicken zu lassen, während ein anderer Teil versucht sein wird, das Buch wütend bei Seite zu legen. Auch wenn das Werk äußerst kontrovers diskutiert werden kann bietet es dem Leser doch eine alternative Sicht der faszinierenden Entwicklung Chinas und regt allein aus diesem Grund zum Nachdenken an. Die umfassende und detaillierte Analyse von Martin Jacques gibt tiefe Einblicke in das moderne China, aber die eigentliche Stärke des Buches liegt darin, dass der Leser eingeladen wird, alt hergebrachte Ansichten zu überdenken. Insbesondere jene die besagt, dass ein sich entwickelndes Land mit der Zeit immer westlichere Züge annehmen muss.

Bewertet mit 3 von 5 Sternen ***

Rezensiert von Björn Drescher